digital_future

Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf den Digital-Gipfel des Bundes in Dortmund vor

Pinkwart: Digitalstandort Nordrhein-Westfalen wird sich hervorragend präsentieren

Düsseldorf. Der Digital-Gipfel der Bundesregierung findet in diesem Jahr in Dortmund zum Thema „Digitale Plattformen“ statt. Das Wirtschafts- und Digitalministerium bereitet für die Landesregierung in enger Abstimmung mit dem Bund sowie der Stadt Dortmund ein umfangreiches Programm vor, um Nordrhein-Westfalen als Standort für digitale Trends, Zukunftstechnologien und die Digitalökonomie einem großen Fachpublikum zu präsentieren.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Im Oktober schaut die deutsche Digitalszene auf die Metropole Ruhr. Nordrhein-Westfalen verfügt über viel Know-how bei digitalen Plattformen, etwa in der Logistik, bei innovativen Energielösungen oder Cybersicherheit. Wir werden die Gelegenheit nutzen, um diese Stärken deutlich zu machen und den Digitalstandort Dortmund und Nordrhein-Westfalen hervorragend zu präsentieren. Dazu wurden allein auf unsere Initiative hin mehr als 500 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden zum Gipfel eingeladen.“

Wesentlich für die Plattformökonomie ist die Unterscheidung zwischen digitalen Plattformen für den Endkunden (business to consumer, B2C) und Geschäftskunden (business to business, B2B). Angesichts der starken und vielfältigen Landschaft von mittelständischen Unternehmen, Hidden Champions und großen Industriekonzernen sind in Nordrhein-Westfalen die Potenziale für B2B-Plattformen besonders groß.

Pinkwart: „Anders als im B2C Geschäft, wo der Markt weitgehend verteilt ist, bieten sich nordrhein-westfälischen Unternehmen bei B2B Wachstumschancen. Deshalb gilt es unternehmerische Freiheiten zu gewähren, damit gute Ideen und Innovationen ungehindert entstehen können. Dazu lassen wir beim Digital-Gipfel Macher und Denker aus Hochschulen und Wissenschaft, Industrie und Mittelstand sowie der Startup-Szene im Land zu Wort kommen.“

Die Entscheidung der Bundesregierung, dass der Digital-Gipfel in Dortmund stattfindet, wurde im Frühjahr 2019 nach Gesprächen zwischen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Ministerpräsident Armin Laschet getroffen. In Dortmund finden sich viele IT-Dienstleister, digitale Start-ups, eine moderne Produktionswirtschaft und hervorragende Wissenschaftseinrichtungen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat gleich mehrere attraktive Anlaufstellen für diese zunehmend gründungsintensive Region geschaffen: den im ganzen Ruhrgebiet tätigen ruhr:HUB sowie die zwei im Aufbau befindlichen neuen Exzellenz-Start-up Center.NRW an der TU Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum. Dortmund verfügt mit dem Kompetenzzentrum Maschinelles Lernen Rhein-Ruhr (ML2R) über einen von vier bundesweiten Knotenpunkten für Spitzenforschung und Transfer im Bereich Künstlicher Intelligenz und ist Sitz des DigitalHubs Logistik des Bundes.

Weitere Informationen zum Digital-Gipfel finden Sie unter: www.de.digital/DIGITAL/Navigation/DE/Digital-Gipfel/digital-gipfel.html

Pressekontakt:
moritz.mais@mwide.nrw.de; 0211-61772-432
matthias.kietzmann@mwide.nrw.de; 0211-61772-204

Bildquelle: ktsdesign – Fotolia

Quelle