Clinical-Virology-Network-Logo

Virenforschung braucht Daten – und Mitstreiter

Auch wenn Corona aktuell die Schlagzeilen beherrscht, ist damit die Verbreitung anderer Viren nicht aus der Welt. Hier wie dort gilt, dass eine solide Datengrundlage zu den wesentlichen Voraussetzungen für den Umgang mit Infektionskrankheiten und ihre weitere Erforschung zählt.

Weltweit gibt es entsprechende Forschungsnetzwerke wie das Clinical Virology Network (CVN), das es sich zu einem seiner Ziele gemacht hat, interessierte Ärzte und Wissenschaftler über die jeweils aktuelle epidemische Ausbreitung von Infektionskrankheiten und deren Krankheitserregern zu informieren. So hat das CVN auch für das neue Corona-Virus SARS-CoV-2 sehr schnell eine Datensammlung eingerichtet, die neben der Anzahl der von den beteiligten CVN-Laboren positiv Getesteten auch die Anzahl der insgesamt dort getesteten Patienten und Proben ausweist. Das Netzwerk versteht sich auch als Instrument zur Unterstützung und Erweiterung von bereits etablierten Überwachungssystemen der Gesundheitsbehörden in Deutschland.

Das CVN, das auf dem bereits 2009 auf Initiative der Gesellschaft für Virologie gegründeten RespVir-Netzwerk für Atemwegserkrankungen aufbaut, ist ein Zusammenschluss von klinischen Laboren und virologischen Forschungsgesellschaften, der von Unternehmen aus der Life Science Branche unterstützt wird.

Das Kölner Unternehmen Medeora, das spezialisiert ist auf die Entwicklung von Branchenlösungen für die pharmazeutische Industrie und die medizinische Wissenschaft, unterstützt das Clinical Virology Network in allen technischen Belangen. Dazu gehört unter anderem, dass Medeora mit BioArchive die Software-Plattform zur Verfügung stellt, über die alle angeschlossenen Labore ihre Daten eingeben, die dann beispielsweise nach Erreger oder Zeitraum graphisch aufbereitet werden können. Mit technischer und fachlicher Expertise unterstützt das Unternehmen auch die Einrichtung studienspezifischer Datenerhebungen inklusive Biobanken, die über das Forschungsnetzwerk laufen können.

Weitere Mitstreiter, Labore ebenso wie Sponsoren, sind herzlich willkommen. Informationen über das Clinical Virology Network finden Sie auf der Webseite oder Sie wenden sich per E-Mail an Medeora.